seitenimage estrichtrocknung

Nach einem Wasserschaden ist oft eine Estrichdämmschichttrocknung nötig, wenn Wasser in die Konstruktion eingedrungen ist:

Die Isolationstrocknungen werden mit den modernsten Adsorptionsentfeuchtern durchgeführt. Die für eine rasche Isolationstrocknung notwendigen, tiefen Feuchtigkeits- und relativ hohen Temperaturwerte erzielen wir durch den Einsatz von Adsorptionstrocknern. Im Gegensatz zu Kondensationstrocknern, die nur 35% relative Feuchte erreichen, können die Adsorber völlig trockene Prozessluft von 1-2% relative Feuchte liefern. Das garantiert einen hundertprozentigen Trocknungserfolg und einen Zeitvorteil gegenüber dem Einsatz der Kondenstrockner.

Im Druckverfahren trocknet das Wasser unter der Estrich-Dämmschicht und aus dem Mauerwerk schnell und vollständig aus. Durch spezielle Einblasöffnungen im Fußbodenaufbau oder im Randfugenbereich wird trockene und erwärmte Luft unter den Fußbodenaufbau gedrückt. Die Luft durchströmt die gesamte Estrich-Dämmschicht und bindet dabei die Feuchtigkeit. Über die Estrich-Randfuge oder Entlastungsbohrungen gelangt die feuchte Luft zurück in den Raum und wird durch leistungsfähige Luftentfeuchter entfeuchtet. Die trockene Luft wird anschließend über geräuscharme Hochdruckgebläse erneut in die Estrich-Dämmschicht geleitet. Die Dämmung, der Estrich und das Mauerwerk werden optimal getrocknet.

Je nach Schadenssituationen kann die Luft über verschiedene Methoden eingeleitetet werden. Das ermöglicht eine weitgehende Erhaltung des Bodenbelags bzw. eine weitere Nutzung der Räume während des Trocknungsprozesses.

Die Kosten liegen bei einem Bruchteil der sonst üblichen Kosten zur Beseitung der entstehenden Folgeschäden, wenn nichts geschieht, oder wenn Sie, wie früher üblich, alles Baumaterial herausreißen.

Einsatzgebiete

Einsatzgebiete

Schnellkontakt

  • B.S.G. Stefan Gabriel
    Opalstrasse 56
    D - 84032 Altdorf
  • +49 8702.3787

Login